Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten - Grundkurs - Industrie

Der Kurs wendet sich an alle, die keine ausgebildeten Elektrofachkräfte sind, die aber einfache Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln vornehmen wollen. Sie werden umfassend auf die Gefahrenquellen beim Umgang mit elektrischem Strom hingewiesen und wissen, welche Maßnahmen bei Stromunfällen einzuleiten sind. Ein Abschlusstest gewährleistet, dass Sie als Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten gemäß den Vorschriften der Berufsgenossenschaft (DGUV Vorschrift 3 / DGUV-G 303-001) anerkannt sind. Vorraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung.


Kursinhalte
  • Grundlagen der Elektrotechnik mit Praxisübungen
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutzmaßnahmen gegen direkte und indirekte Berührung mit elektrischen Leitungen
  • Prüfung der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Erste Hilfe bei elektrischen Unfällen
  • Fach- und Führungsverantwortung
  • Betriebsspezifische elektrotechnische Anforderungen
  • Abschlusstest und Abschlussbesprechung

Praktische Unterweisung

  • Messen/Umgang mit Messmitteln (Spannungsprüfer, Duspol, Multimeter, Stromzange) zur Fehlereingrenzung
  • Austausch von elektrischen Bauteilen, Betriebsmitteln, Steuerungs- und Antriebskomponenten
  • Anschluss von Betriebsmitteln und Inbetriebnahme

Zielgruppe:
Alle, die keine ausgebildeten Elektrofachkräfte sind, aber als "Elektrofachkraft für festgelegte Arbeiten" anerkannt werden wollen. Mechaniker/in, Schlosser/in mit Facharbeitenden oder Meisterabschluss.

Abschluss:
Sie erhalten ein etz-Zertifikat.

Hinweise:
Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!


Kontaktperson:


Andrea Drmola
Email senden
<< zurück
Kursdetails als PDF

Termine:

09.07.2018 - 20.07.2018
17.09.2018 - 28.09.2018
28.09.2018 - 27.10.2018
12.11.2018 - 23.11.2018
21.01.2019 - 01.02.2019
15.03.2019 - 15.04.2019
01.04.2019 - 12.04.2019


gewählter Termin:
09.07.2018 - 20.07.2018

Termin buchen

Zeiten:
Montag bis Donnerstag 8:30 Uhr - 16:30 Uhr Freitag 8:30 Uhr - 11:45 Uhr

Kursgebühr:
1749

Anmerkung:
inkl. Kursunterlagen und Verpflegung

Kursnummer:
75 20 571

Unterrichtseinheiten:
80 UE

Verfügbare Plätze:
9

Teilnehmer (max):
16

Veranstaltungsort:

etz Aalen
Felix-Wankel-Str. 8
73431 Aalen
Telefon: 07361 8809-457
Fax: 07361 8809-462